Bachblüten bei Depression

Depression ist eine Erfahrung, die wohl jeder von uns in unterschiedlichem Ausmaß schon einmal gemacht hat.

In ihrer schwersten Form ist sie so lähmend, dass die Betroffenen glauben, mit ihrem Leben nicht mehr klar zu kommen.

In ihrer schwersten Form ist sie so lähmend, dass die Betroffenen glauben, mit ihrem Leben nicht mehr klar zu kommen.

Leider wird eine Depression von den Betroffenen oft lange nicht ernst genommen. Dann wäre man ja "krank" und bräuchte Hilfe. Also macht man die Augen zu und fährt damit fort das zu tun, was von einem erwartet wird. Immer beschäftigt zu sein, ist in der Gesellschaft ein anerkanntes Gegenmittel. Liese man sich gehen, würde man als „Jammerer" dastehen, der in Selbstmitleid zerfließt.

Die Depression wird oft nur als störende, egozentrische Übellaunigkeit gesehen, die als Folge von Schicksalsschlägen auftritt und daher oft nicht ernst genommen.
Aber: Alles was wir verdrängen, wird früher oder später wieder ins Bewusstsein gerückt, und das meist stärker als zuvor.

Man könnte Depression als Stadium eines Prozesses sehen, der uns zu unserem eigenen Wesenskern und seinen Grenzen führt. Wie schon das Wort "Depression" sagt, geht es um Druck – einen Druck, der (teils individuelle) lebenswichtige Bedürfnisse unterdrückt. Energien jeglicher Art wollen jedoch gelebt und nicht unterdrückt werden.

Eine Depression kann eine unterdrückte Aggression sein, die andere zwingt, sich um einen zu kümmern. Sie kann sogar - natürlich unbewusst - als Mittel der Machtausübung dienen, oder als Ausdruck einer tief sitzenden, ohnmächtigen Wut sein. Die Unterdrückung einer solchen Emotion richtet sich dabei nach innen, gegen sich selbst. Man ist nicht fähig, liebende und destruktive Gefühle in sich selbst zu akzeptieren. Man empfindet sich selbst als schlecht und wertlos.

Depression handelt aber auch von Trennung oder Trauer, auch wenn es keinen offensichtlichen Grund dazu gibt. Schon das Krankheitsbild zeigt auch die Lösung, die Aufgabe: Es erzwingt Entspannung und Loslassen auf der körperlichen Ebene (weg vom Druck), um die nötige Ruhe zur Besinnung auf das "Wesentliche" zu finden. Häufig schafft es erst eine Depression, das eigene Leben wieder in den Mittelpunkt zu rücken; sich zu lösen vom Zwang zu gefallen und zu funktionieren, Raum für Traurigkeit und Trauerarbeit, aber besonders Zeit für sich selbst zu finden, in der einfach einmal nichts passieren muss.

Leben fließt - Hochs und Tiefs lösen sich ab. Daher sind wir ständig aufgefordert, uns mit Veränderungen und mit uns selbst auseinander zu setzen. Die Behandlung einer schweren Depression gehört natürlich in die Hände eines Arztes!!! Jedoch kann man mit Hilfe von Bachblüten eine Therapie unterstützen bzw. sich bereits in den Anfängen leichter den eigentlichen Aufgaben, die einem eine Depression stellt, stellen.

Bachblüten die dabei helfen mit einer Depression umzugehen:

MUSTARD bei scheinbar grundloser Depression; bei Mangel an Lebensfreude und Schwermut, die kommt und geht "wie eine schwarze Wolke".

GENTIAN bringt Lebensmut, Durchhaltekraft und eine optimistischere Lebenseinstellung, wenn die Depression eine Reaktion auf unerfreuliche Lebensumstände bzw. wiederholte Misserfolge ist.

Copyright © - Alle Rechte vorbehalten, Realisiert durch Kaindl Communications GmbH und plusminus design®