Bachblüten und Rheuma

Dem Begriff Rheuma wurde früher alles zugeordnet, was sich an chronisch entzündlichen Prozessen an Gelenken und Muskulatur schmerzhaft bemerkbar machte. Heute geht man von einem autoaggressiven Geschehen aus.

Bachblüten und Rheuma

Bachblüten und Rheuma

Dem Begriff Rheuma wurde früher alles zugeordnet, was sich an chronisch entzündlichen Prozessen an Gelenken und Muskulatur schmerzhaft bemerkbar machte. Heute geht man von einem autoaggressiven Geschehen aus. Das typische Krankheitsbild zeigt eine Einschränkung der Beweglichkeit. Der Betroffene wird immer steifer, wird immer mehr in die Ruhe gezwungen, jede Bewegung tut weh. Manchmal kann körperliche Bewegung bessern, vor allem bewusste, fließende Bewegungen, wie Tai Chi, Chi Gong, oder Feldenkrais- Übungen, aber notwendig wäre mehr, die geistig-seelische Ebene gehört auch dazu. Hier ist die Beweglichkeit blockiert durch überlebten, unverarbeiteten Seelenmüll, der sich in den Schlacken und Rheumaknoten ausdrückt. Die Starre zeigt sich auch in innerer Zwanghaftigkeit, extremer Gewissenhaftigkeit, überforderndem Perfektionismus, einem hohen moralischen Anspruch, großer Härte gegen sich selbst und manchmal auch einer Neigung zu depressiver Verstimmung.

Der entscheidende Faktor bei Rheuma aber ist die Aggression, die sich gegen die äußere Beweglichkeit richtet. Der Betroffene könnte dem Körper seine Darstellungsaufgabe abnehmen und bewusst eine langsamere Gangart einschlagen, überzogene äußere Betriebsamkeit abstellen zugunsten echter innerer Bewegung und mutiger Schritte in geistig-seelischer Hinsicht. Der Zwang zur Ruhe könnte als Chance genützt werden, die innere Starre und Sturheit zu durchschauen, die oft durch äußere, übertriebene Aktivität kompensiert wird, und zu den aggressiven, feindlichen Impulse zu stehen, anstatt sie durch krampfhafte Aufopferung und ein Helfersyndrom zu übertünchen. Die Bearbeitung erfordert, die ins Unbewusste gesunkene Durchsetzungsfähigkeit oder auch den Egoismus, die mangelnde Anpassungsfähigkeit, vielleicht auch die eigene Herrschsucht zu erkennen und die darin gebundene Energie wieder konstruktiv zu nützen – nämlich mutig in die innere Ruhe einzutauchen um Bewegung in die liegen gebliebenen Probleme zu bringen, um sie aufzulösen.

Neben bewusstem Fasten, können Bachblüten zur (Er)Lösung der Ablagerungen und Reinigung auf der Bindegewebsebene, vor allem aber der Bewusstmachung und der Ehrlichkeit dienen.

CRAB APPLE fördert die Ausleitung und Reinigung;

OAK ist das Mittel gegen Unnachgiebigkeit und Starrsinn, es macht flexibler und baut Leistungs- und Verantwortungszwänge ab;

ROCK WATER wirkt Verkrampfungen und Verhärtungen entgegen, die durch zu große Selbstbeherrschung entstanden sind;

VINE ist das Mittel für geistige Unbeweglichkeit, Sturheit, Rechthaberei, Pedanterie und Herrschsucht.

Copyright © - Alle Rechte vorbehalten, Realisiert durch Kaindl Communications GmbH und plusminus design®