Der Rote Jaspis - ein Stein für Abgrenzung und Selbstbestimmung

Der Rote Jaspis gehört zur Familie der Quarze. Anteile von Eisen und Mangan verleihen ihm die kräftige ziegelrote Farbe.

Der Rote Jaspis

Der Rote Jaspis

Der Rote Jaspis zählte zu den kostbarsten Edelsteinen in der Antike. Bei den alten Griechen war er der Stein für eine glückliche Ehe. Bei den alten Römern war er der Stein, der Regen herbeiführen und wilde Tiere und Dämonen vertreiben konnte.

Wegen seiner intensiven roten Farbe wirkt er auf das Wurzelchakra (1.Chakra) in unserem Körper. Dieses Chakra ist zuständig für Erdung und Stabilität. Wir bekommen wieder "Boden unter den Füßen". Verkrampfungen, Blockaden, Zorn und Wut lösen sich bei Aktivierung dieses Chakras schneller auf.

Weiters kann der Rote Jaspis gut helfen, wenn man viele Energien und Emotionen aus der Umgebung in sich ungefiltert aufnimmt. Man verspürt extrem negative Schwingungen in sich, deren Ursprung man sich nicht erklären kann. Der Rote Jaspis befreit uns von diesen unangenehmen Empfindungen, indem er uns wieder das eigene "Ich" klarer sehen lässt.

Copyright © - Alle Rechte vorbehalten, Realisiert durch Kaindl Communications GmbH und plusminus design®