Fit und leistungsfähig durch richtiges Trinken

Ausreichendes und abwechslungsreiches Trinken ist der Schlüssel für körperliche und geistige Leistungsfähigkeit. Leider trinken die meisten Menschen nicht genügend, viele trinken nicht einmal die Mindestmenge, die täglich zum Fitsein nötig ist!

Fit und leistungsfähig durch richtiges Trinken

Fit und leistungsfähig durch richtiges Trinken

Gerade dann, wenn die wärmere Jahreszeit beginnt und sie uns wieder aktiv sein lässt, sollten wir unser Augenmerk aufs richtige Trinken richten. Sportler wissen, dass Flüssigkeitsmangel die körperliche Leistungsfähigkeit vermindert. Dass die Verluste an Flüssigkeit und Mineralstoffen durch Schwitzen wieder ersetzt werden müssen, leuchtet jedem ein.

Aber auch ein Büroarbeiter, der sich körperlich nicht verausgabt, verdunstet permanent Flüssigkeit über die Atmung und über die Haut. Je höher die Außentemperaturen, um so größer ist dieser Flüssigkeitsverlust.

Flüssigkeitsmangel hat Folgen
Werden die Wasserverluste nicht rechtzeitig durch Trinken ausgeglichen, wird dem Blut und dem Gewebe Flüssigkeit entzogen. Dadurch fließt auch das Blut langsamer und die Zellen werden weniger mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgt. So ist es zu erklären, dass bereits bei geringen Flüssigkeitsverlusten die Konzentrationsfähigkeit leidet. Höhere Defizite an Wasser führen schließlich zu Schwindelgefühlen, Durchblutungsstörungen, Muskelkrämpfen und Erbrechen. Unzureichende Flüssigkeitszufuhr führt also zur Austrocknung des Körpers. Dies äußert sich zuerst in trockenen Lippen, trockenem Mund, generell trockenen Schleimhäuten sowie trockener Haut. Das Volksleiden  Verstopfung ist ebenfalls oft auf zu wenig Trinken zurück zuführen. Die wichtigste Empfehlung lautet auch hier: ausreichend trinken - damit löst sich dieses Problem oft auch ohne Medikamente. Als tägliche Trinkmenge wer den zwischen 1,5 l und 2,0 l empfohlen. Diese allgemeine Empfehlung berücksichtigt natürlich nicht einen erhöhten Bedarf etwa beim Sport. Bei Flüssigkeitsverlusten durch Schwitzen oder Erkrankungen mit Fieber, Durchfällen oder Erbrechen und bei höheren Temperaturen im Sommer ist diese Menge nach Bedarf zu erhöhen.

Stress unterdrückt das Durstgefühl
Der Durst reguliert die Flüssigkeitsbilanz leider nur sehr grob. Das Durstgefühl hinkt meist der Notwendigkeit zu trinken hinterher und stellt sich zu spät ein. Durch Stress kann das Durstgefühl sogar unterdrückt werden! Vor allem ältere Menschen sollten sich nicht auf ihr Durstgefühl verlassen, denn mit dem Alter vermindert sich das Durst-empfinden oft. Aber auch Kinder unterdrücken oft den Durst, wenn sie ihr Spiel nicht unterbrechen wollen. Deshalb sollten Eltern aktiver Kinder gerade im Sommer darauf achten, dass ihre Sprösslinge genügend trinken.

Es ist auch nicht ratsam, schon zum Abendessen nichts mehr zu trinken, um sich das nächtliche Toilettengehen zu ersparen. Denn beim Trinken kommt es nicht allein auf die Menge an, sondern auch auf die Regelmäßigkeit. Der gestresste Büroarbeiter, der aus Zeitmangel erst am Abend seine tägliche Trinkration zu sich nimmt, tut sich nichts Gutes.

Vorsicht ist geboten mit Kaffee, schwarzem Tee und alkoholischen Getränken wie beispielsweise Bier: Sie wirken diuretisch, das heißt harntreibend und jeder weiß, dass die Tasse Kaffee mehr oder weniger schnell einen Gang zur Toilette zur Folge hat. Daher sollten diese Getränke nur ergänzend in die tägliche Flüssigkeitsaufnahme einfließen und nicht den überwiegenden Teil der Getränke stellen. Im Alltag sind Getränke ohne Zuckerzusatz wie Leitungswasser, Mineralwässer (eher kohlensäurearm), Früchte und Kräutertees, Gemüsesäfte und verdünnte Obstsäfte zu empfehlen.

Ausreichend trinken ist wichtig für das Wohlbefinden, aber auch für unsere Leistungs- und Konzentrationsfähigkeit und letztlich natürlich für unsere Gesundheit.

Richtig trinken - praktische Tipps

  • Stellen Sie sich am Arbeitsplatz, zu Hause oder im Büro, immer ein Getränk in Reichweite. So werden Sie daran erinnert, regelmäßig zu trinken. 
  • Halten Sie - gut sichtbar - Getränke für Ihre Kinder bereit. Geben Sie ihnen an heißen Tagen Getränke in verschließbaren Flaschen mit.
  • Planen Sie auch zu den Mahlzeiten Getränke ein.
  • Sorgen Sie für Abwechslung beim Geschmack: So macht trinken mehr Spaß.
  • Bei Konzentrationsmangel, Ermüdungserscheinungen und Leistungstief können leicht gesüßte Getränke Abhilfe schaffen

Copyright © - Alle Rechte vorbehalten, Realisiert durch Kaindl Communications GmbH und plusminus design®