Abwechslung schützt im Alter vor Mangelernährung

Während auf der einen Seite die Zahl der übergewichtigen Jugendlichen immer mehr ansteigt, passiert auf der anderen Seite der Alterspyramide genau das Gegenteil. Immer mehr ältere Menschen sind untergewichtig oder krankhaft mangelernährt.

Abwechslung schützt vor Mangelernährung

Abwechslung schützt vor Mangelernährung

Gründe dafür gibt es mehrere: Eingeschränkte körperliche Aktivität schmälert den Appetit; weniger Mobilität, geringeres Einkommen oder Probleme beim Zubereiten sorgen für einen freiwilligen Verzicht; Schwierigkeiten mit den dritten Zähnen ebenfalls; der nachlassende Geschmackssinn und eine daraus resultierende “Geschmacksmüdigkeit” sorgt dafür, dass Senioren vor allem süße Speisen essen, weil sie das besser wahrnehmen können. Das Deutsche Institut für Ernährungsmedizin und Diätetik hat in einer Untersuchung herausgefunden, dass 83 Prozent der älteren Menschen in Institutionen und 31 Prozent der zuhause lebenden Senioren mindestens einen, aber meistens mehrere Parameter für mangelhafte Ernährung aufweisen.

Die Folgen sind fatal, denn ohne richtige Ernährung, ist die Gefahr, krank zu werden, besonders groß – natürlich auch und vor allem im Alter.
Sinnvolle Tipps zur Ernähung für ältere Menschen sind:

  • gesunde Senioren brauchen keine Schonkost
  • gerade im höheren Alter sollte man, wenn man es verträgt, zu gut gewürzten Speisen greifen, die dem eingeschränkten Geschmacksempfinden Rechnung tragen
  • Ältere sollten ganz besonders darauf achten, dass ihre Ernährung alle für den Körper notwendigen Nährstoffe, Vitamine und Mineralstoffe in ausreichender Menge enthält.

Weniger Kalorien
Da der Energiebedarf mit zunehmendem Alter stetig abnimmt, ist es wichtig, dass die Ernährung auf den geringeren Energiebedarf abgestimmt ist. Ein 60-jähriger braucht  beispielsweise pro Tag rund
25 % weniger Kalorien als ein 30-jähriger.

Jedoch: Der Bedarf an Vitaminen und Mineralstoffen bleibt auch im Alter nahezu unverändert. Bei den Hauptnährstoffe gelten für ältere Menschen die gleichen Empfehlungen  wie für jüngere: ausreichend Kohlenhydrate und Eiweiß, möglichst sparsam mit Fett umgehen. Zu achten ist dabei jedoch darauf, dass gerade Vitamine im Alter nicht mehr so gut resorbiert werden. Vitamine sorgen für Wohlbefinden und Leistungsfähigkeit. Im Körper steuern die Vitamine biochemische Abläufe. Viele Vitamine sind für die Verwertung der Nährstoffe notwendig. Die ergänzende Einnahme von Multivitamin- Präparaten aus der Apotheke kann deshalb gerade im Alter besonders vorteilhaft sein.

Trinken nicht vergessen
Besonders wichtig für Senioren: Auf ausreichende Flüssigkeitszufuhr achten. Viele ältere Menschen trinken zu wenig. Täglich mindestens 1,5 bis 2 Liter sind Pflicht, am  besten stilles Mineralwasser, Kräuter- und Früchtetees und verdünnte Fruchtsäfte. Kaffee darf nicht mitgerechnet werden. Am besten sollte immer eines der genannten  Getränke in der Nähe stehen, um einen daran zu erinnern, dass man viel trinken muss.

V I T A M I N E / M I N E R A L S T O F F E  U N D  I H R  VO R KO M M E N

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

A                        Rinder- und Hühnerleber, Leberwurst, Karotten, Eierschwammerl                                                                          
   
B1 Haferflocken, Schweinefleisch, Hefeflocken, Vollkornbrot, Hülsenfrüchte
   
B2 Kartoffeln, Vollkornprodukte, grünes Gemüse, Milch- und Milchprodukte
   
B5 Hefeflocken, Pilze, Weizenkleie, Erdnüsse, Rinderleber
   
B6 Vollkornbrot, Walnüsse, Gemüse, Fisch, Kartoffeln
   
B12 Kalbsleber, Makrele, Hering, Lachs, Rindfleisch, Camembert
   
C in allen Obst- und Gemüsesorten, besonders Zitrusfrüchte, Kartoffeln, schwarze Johannisbeeren, Kiwi, Petersilie, Paprika
   
D Milch, Käse, Fisch
   
E Weizenkeimöl, Sonnenblumenöl, Diätmargarine, Haselnüsse, Mandeln, Sonnenblumenkerne
   
BIOTIN Leber, Eierschwammerl, Steinpilze
   
K Sauerkraut, Kresse, Sonnenblumen- und Distelöl
   
FOLSÄURE frische Salate und Gemüse, Leberwurst, Erdnüsse, Steinpilze
   
CALCIUM Milch- und Milchprodukte, Brokkoli, Sesam
   
KALIUM Hülsenfrüchte, Obst und Gemüse, v. a. Bananen, Kartoffeln, Trockenfrüchte
   
JOD Seefisch, Milch- und Milchprodukte, Jodsalz
   
EISEN Vollkornprodukte, Fleisch, Gemüse, Hülsenfrüchte

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

EMPFEHLUNG: Wichtige Nährstoffe sind in Reis, Teigwaren und Vollkornbrot enthalten. Täglich sollten Gemüse und Salat auf dem Speiseplan stehen, ebenso Milch, Milchprodukte und frisches Obst. Wer noch jede Woche ein- bis zweimal Seefisch, zwei- bis dreimal (mageres) Fleisch und ansonsten vegetarische Gerichte zu sich nimmt, hat schon fast alles richtig gemacht und auch einen Großteil seines täglichen Vitaminbedarfs gedeckt

Copyright © - Alle Rechte vorbehalten, Realisiert durch Kaindl Communications GmbH und plusminus design®