Mittwoch, 22. November 2017

Apotheke-Raabtal
Ludwig-Binder-Straße 27, Gleisdorf

Der richtige Schnuller

Saugen ist für Säuglinge beruhigend und tröstend, das ist auch der Grund, warum Schnuller im englischen Sprachgebrauch "pacifier" oder "comforter" heißen. Genau das sollen sie auch tun.

Oft brauchen Babys einen Schnuller zum Einschlafen, oder aber als Trost zur Beruhigung, wenn sie tagsüber weinen. Dann ist es auch passend einen Schnuller anzubieten.

Oft brauchen Babys einen Schnuller zum Einschlafen, oder aber als Trost zur Beruhigung, wenn sie tagsüber weinen. Dann ist es auch passend einen Schnuller anzubieten.

Wichtig ist die Wahl des richtigen Schnullers, wobei einiges beachtet werden muss. Da ist einmal die geeignete Größe, halten Sie sich dabei an die Angaben auf den handelsüblichen Packungen. Besser ist ein zu kleiner Schnuller, als ein zu großer, da das Kiefer dadurch beeinträchtigt werden kann. Weiters soll auf eine symmetrische Form geachtet werden. Experten empfehlen gaumenformende Schnuller, es ist jedoch bekannt, dass manche Babys runde Schnuller, die der Form der Brustwarze am ähnlichsten sind, bevorzugen. Auch hier gibt es schon eine reiche Auswahl im Handel. Durch ein anatomisch geformtes Schnullerschild wird die Lippe automatisch hingedrückt. Außerdem befinden sich Luftlöcher in diesem Schild, die eine Belüftung der Lippe ermöglichen und verhindern, dass das Kind keine Luft bekommt, falls es einmal den Schnuller ganz in den Mund nehmen sollte.

Auch auf die geeignete Hygiene muss geachtet werden. Der Schnuller sollte, so wie die Sauger, hin und wieder ausgekocht werden. Daher ist es sinnvoll, mehrere Schnuller gleichzeitig zur Verfügung zu haben. Vermeiden Sie es, den Schnuller abzuschlecken, Sie können damit Kariesbakterien von Ihnen auf das Kind übertragen, Gleiches gilt auch für Löffel und Sauger. Spülen Sie lieber den Schnuller, falls er schmutzig ist, gut ab. Bewährt haben sich Schnullerkettchen oder -bänder, die den Schnuller an der Kleidung des Kindes befestigen und so ein Herunterfallen und Verlieren verhindern. Nehmen Sie auch hier die handelsüblichen, ein zu langes Band könnte Strangulieren verursachen.

Ein Schnuller ist also auf jeden Fall besser als der Daumen, der als Ersatz dann oft von Säuglingen "zur Hand" genommen wird. Dieser verformt die Zahnstellung und das Kiefer. Jedoch sollte auch der Schnuller mit Ende des dritten Lebensjahres wieder abgewöhnt werden, da er danach eine Gefahr für eine gesunde Zahnstellung darstellt.

Dies ist oft gar nicht so einfach und sollte bei guter Gelegenheit geschehen, etwa wenn das Kind einen Schnupfen hat, und mit Schnuller ohnehin keine Luft bekommt. Dann verzichtet es gerne auf den Schnuller, er sollte jedoch danach auch nicht mehr angeboten werden. Manchmal braucht es aber auch einige Zeit, bis Kinder dazu bereit sind, den geliebten Schnuller wegzulassen, einige brauchen ihn als psychische Stütze.

Daher sollte kein zu großer Druck angewendet werden, es ist vielmehr Einfühlungsvermögen notwendig und der richtige Zeitpunkt abzuwarten. In extremen Fällen kann eine kinderpsychologische Praxis aufgesucht werden, um ein atraumatisches Entwöhnen zu ermöglichen.

Quelle: Österreichische Apotheker-Verlagsges.m.b.H.

Copyright © - Alle Rechte vorbehalten, Realisiert durch Kaindl Communications GmbH und plusminus design®