Kopfschmerz adé - Das hilft wirklich!

Unter Kopfschmerz leidet nahezu jeder Mensch im Laufe seines Lebens

Kopfschmerz adé

Kopfschmerz adé

Bei gelegentlichem Kopfschmerz, der nur kurz andauert und von erträglicher Intensität ist, muss nicht zwingend ein Arzt konsultiert werden. Tritt der Kopfschmerz hingegen sehr plötzlich auf, ist sehr heftig und zudem begleitet von Allgemeinsymptomen wie z. B. Fieber, Bewusstseins- und Sehstörungen oder Nackensteifigkeit, dann ist auf jeden Fall eine ärztliche Untersuchung anzuraten.

Kopfschmerz kann ein Symptom von Erkrankungen und körperlichen Beschwerden sein (z. B. bakterielle und virale Infekte, Verspannung der Nackenmuskulatur, Kreislauflabilität). Wetterwechsel, bestimmte Nahrungsmittel und alkoholische Getränke, beruflicher/privater Stress, Schlafmangel, Rauchen, Hormonschwankungen etc. sind als weitere mögliche Ursachen für Kopfschmerz zu nennen.

  • Trinken Sie ausreichend! Über den Tag verteilt sollten Sie etwa 2 bis 2,5 Liter Flüssigkeit in Form von z. B. stillem/mildem Mineralwasser, Leitungswasser, ungezuckertem Früchte- oder Kräutertee, Suppen, Obst- oder Gemüsesäften aufnehmen.
  • Legen Sie eine Ruhepause ein.
  • Bewegen Sie sich regelmäßig an frischer Luft, das macht einen „klaren Kopf“.
  • Ernähren Sie sich ausgewogen und nährstoffreich.
  • Ein Kopfschmerz-Tagebuch hilft Ihnen herauszufinden, was den Schmerz ausgelöst haben könnte (bestimmte Getränke, Speisen oder Situationen).
  • Schlafen Sie ausreichend, konsumieren Sie wenig Alkohol und verzichten Sie auf Nikotin.
  • Achten Sie am Arbeitsplatz auf Ihre Körperhaltung, den richtigen Augenabstand zum Bildschirm und die korrekte Höhe des Arbeitsplatzes.
  • Entspannungstechniken (z. B. autogenes Training), gezieltes Training verspannter Muskelpartien und Massagen helfen den Kopfschmerz zu vertreiben bzw. zu bessern.
  • Akupressur oder Akupunktur können Kopfschmerzen lindern.
  • Gönnen Sie sich ein Entspannungsbad z. B. mit Baldrian, Citronella oder Melisse.
  • Kopfschmerztabletten aus der Apotheke helfen gegen den Schmerz. Die dauernde Einnahme höherer Schmerzmitteldosen ist zu vermeiden.

Wann sollten Sie zum Arzt gehen?
Bei Kopfschmerz, der nicht nachlässt, immer wiederkehrt, sehr stark ist bzw. immer stärker wird und von Übelkeit und Erbrechen begleitet ist. Im Falle, dass sonstige Beschwerden wie z. B. Schwindel, Sehstörungen, Krämpfe, Schwierigkeiten bei der Kontrolle von Armen und Beinen hinzukommen. Bei Kopfschmerz nach Schlag oder Stoß auf den Kopf. Wenn der Kopfschmerz erstmals nach einer Medikamenteneinnahme auftritt.

Copyright © - Alle Rechte vorbehalten, Realisiert durch Kaindl Communications GmbH und plusminus design®