Freitag, 28. Juli 2017

Marien Apotheke
Haupstrasse 33, 8063 Eggersdorf/Graz
Tel: 03117/27988-0

Fux-Apotheke
Markt 137, 8323 St. Marein bei Graz
Tel: 03119 / 31 111

Apotheke Sinabelkirchen
Untergroßau 185, 8261 Sinabelkirchen
Tel: 03112 / 5600

Reisen und Diabetes

Gute Planung ist das beste Rezept für eine angenehme Reise und sichere Erholung. Für Diabetiker ist es unbedingt erforderlich, eine Reise-Ausrüstung zusammen zu stellen und sich gut zu überlegen, was dieses "Heraus aus dem Alltag" bringen kann.

Reisen und Diabetes

Reisen und Diabetes

Speziell bei Flugreisen sollte man bedenken, dass Koffer nicht immer dort ankommen, wo der Reisende es gerne hätte. Koffer können vollständig verloren gehen oder erst nach Tagen am Urlaubsort zugestellt werden. Deshalb: Wie Ihre Wertgegenstände gehört die Diabetesausrüstung, besonders das Insulin, immer griffbereit in das Handgepäck.

Wie man Insulin aufbewahrt:
Beachten Sie die Lagerungshinweise des Herstellers (meist Kühlschranktemperatur +2 bis +8 °C, nicht gefrieren lassen). Im Gebrauch befindliches Insulin kann bei Raumtemperatur bis zu 4 Wochen verwendet werden. Bei höheren Temperaturen (mehr als 30 °C) in warmen südlichen Ländern empfiehlt sich der Transport in Kühltaschen (Achtung: Insulin darf mit Kühlakku nicht in Verbindung kommen).

Auswärts Essen: Bei Flugreisen ist das Risiko, auf völlig unbekannte Speisen zu treffen, natürlich groß. Informieren Sie sich vor Reiseantritt über das Nahrungsangebot in Ihrem Reiseland. Besorgen Sie sich eine Beschreibung der landestypischen Gerichte, anhand der Sie sich für die Berechnung der BE orientieren können. Achten Sie gerade in wärmeren Ländern auf ausreichend Flüssigkeitszufuhr (1,5 bis 2 l pro Tag), um Ihren Kreislauf in Schwung zu halten.

Kleidung: Passen Sie Ihre Kleidung der bevorstehenden Klimaveränderung an. Für Sonne, Hitze/Feuchtigkeit eignet sich eine lockere, bequeme Kleidung aus Naturfaser. Tragen Sie Socken und bequeme Schuhe ohne Nähte, so dass Sie keine Druckstellen bekommen. Laufen Sie nicht barfuss, um Verletzungen zu vermeiden.

Womit Sie auf Reisen rechnen müssen
Erstellen Sie zu Ihrer Sicherheit einen Plan für das Verhalten im Krankheitsfall und besprechen Sie diesen mit Ihrem Arzt. Der Plan sollte sowohl die Überwachung des Blutzuckers und der Ketone im Urin als auch die Medikation, Ernährung und die Flüssigkeitsaufnahme berücksichtigen.

Blutzuckermessung: Im Urlaub ist alles anders als zu Hause. Der geänderte Lebensrhythmus, das fremde, ungewohnte Essen, sportliche Betätigung oder Bewegungsmangel und reisebedingte klimatische Veränderungen erfordern häufigere Blutzuckerkontrollen. Bitte beachten Sie die Umgebungstemperatur, wenn Sie mit Ihrem Blutzuckermessgerät messen. Eine zuverlässige Messung ist nur in einem vom Gerätehersteller angegebenen Temperaturbereich möglich. Schützen Sie Gerät und Teststreifen vor direkter Sonnenbestrahlung. Herrscht hohe Luftfeuchtigkeit, ist es wichtig, das Teststreifenröhrchen nach Entnahme eines Streifens sofort wieder gut zu verschließen.

Zeitverschiebung, Dosisanpassung: Bei Flugreisen in Richtung Westen verlängert sich der Tag, in Richtung Osten werden der Tag oder die Nacht kürzer. Bei der Einnahme von blutzuckersenkenden Tabletten, bei konventioneller Insulintherapie (feste Insulinmischung) und funktioneller Insulintherapie, muss je nach Flugrichtung der entsprechende Mehrbedarf bzw. geringere Bedarf berücksichtigt werden.

CHECKLISTE & TIPP

  • Insulin, blutzuckersenkende Tabletten
  • Traubenzucker
  • Blutzuckermessgerät
  • Zwischenmahlzeiten / Reserve BE
  • Glucagonspritze
  • Diabetikerpass
  • Azetonteststreifen

Um Komplikationen beim Zoll zu vermeiden, lassen Sie sich ein englischsprachiges Attest Ihres Arztes ausstellen, in dem bescheinigt wird, dass Sie Diabetiker sind und Insulin spritzen.

Copyright © - Alle Rechte vorbehalten, Realisiert durch Kaindl Communications GmbH und plusminus design®