Unliebsame Urlaubsbekanntschaft: Salmonellen

Urlaub in fremden Ländern und die geänderten Klima- und Ernährungsgewohnheiten bedeuten ein erhöhtes Gesundheitsrisiko

Unliebsame Urlaubsbekanntschaft: Salmonellen

Unliebsame Urlaubsbekanntschaft: Salmonellen

Salmonellen sind Bakterien, die sich durch einen großen Artenreichtum mit mehr als 2000 Unterarten auszeichnen. Sie kommen im Boden, auf Pflanzen, in Futtermitteln und in menschlichen und tierischen Fäkalien vor. Kommen sie im Übermaß über die Nahrung in den Verdauungstrakt und weiter in die Blutbahn, verursachen sie Durchfall, Brechanfälle etc.

Die Schwere der Erkrankung hängt von der Art der Salmonellen ab. Man unterscheidet Enteritis- und Typhus-Paratyphus-Salmonellen. Die Enteritis-Salmonellen verursachen beim Menschen meist spontan ausheilende Durchfallerkrankungen (Brechdurchfall), die in der Regel nicht antibiotisch behandelt werden müssen. Neben Durchfall und Bauchschmerzen kommt es auch zu Übelkeit und Erbrechen, normalerweise haben die Patienten kein Fieber. In dieser Phase ist es unbedingt notwendig, den Flüssigkeitsverlust auszugleichen. Die Infektion klingt normalerweise nach 2 bis 3 Tagen wieder ab. Bei Risikogruppen wie Säuglingen, Kleinkindern, älteren Menschen und immungeschwächten Patienten kann das zu einem schwereren Krankheitsverlauf (Allgemeininfektion) kommen.

Tipps für Einkauf und Lagerung

  • Achten Sie bereits beim Einkauf, dass Geflügel, Fleisch, Wurst getrennt werden und vom Verkaufspersonal hygienisch angeboten werden (Handschuhe wechseln) Fleisch und Geflügel muss so verpackt sein, dass austretender Fleisch- und Geflügelsaft nicht andere Lebensmittel kontaminiert.
  • Achten Sie darauf, dass auch in der Einkaufstasche besonders heikle Lebensmittel getrennt von anderen liegen. Achten Sie beim Einkauf, dass die Eier unbeschädigt sind und verstauen Siediese in der Einkaufstasche bruchsicher.
  • Halten Sie den Weg vom Verkaufsregal zum Kühlschrank möglichst kurz. Lagern Sie heikle Lebensmittel umgehend im Kühlschrank. Die Kühlschranktemperatur (+2° bis +6°) tötet zwar Salmonellen nicht ab, sie vermehren sich aber nur sehr wenig. 
  • Im Eierbehälter des Kühlschrank sind erwartungsgemäß Salmonellen zu finden. Verwenden Sie diese nicht für andere Lebensmittel

Tipps für die Verarbeitung

Salmonellen vermehren sich bei Temperaturen ab 7° und besonders bei 37°. Temperaturen von –20° (Tiefkühl- schrank) überstehen sie. Erst ab +75° werden sie abgetötet.

Daher:

  • Fleisch, Geflügel gut durchbraten (ist das Fleisch beim Knochen noch roh, dann war die Garzeit zu kurz.
  • Verwenden Sie anstelle von alten Holzschneidebrettern solche aus Kunststoff, die sind leichter zu reinigen.
  • Stoffgeschirrtücher und Schwammtücher nicht zu lange verwenden.
  • Legen Sie Wert auf Hygiene: Hände waschen nach jedem Arbeitsgang, besonders auch nach dem Besuch der Toilette.

Das britische Empire reichte in seinen besten Zeiten rund um den Globus. In ihrer unnachahmlichen Art haben die Briten ihre Erfahrungen über das Essen in der Fremde in einen ganz kurzen Satz gebracht: Cook it, peel it or leave it – im Klartext: Koch es, schäl es oder lass es.

Beseonders heikle Nahrungsmittel:

  • rohe und weiche Eier und Speisen, die rohe Eier oder Eischnee enthalten wie Fruchtcreme, Tiramisu, Salzburger Nockerl, Mousse au chocolat, Mayonnaise
  • Fleisch, besonders Faschiertes und Innereien, Wild
  • Geflügel, besonders wenn es aufgetaut ist
  • Fische, Muscheln, Austern, Krustentiere, Meeresfrüchte etc.

Lebensmittel sind nicht immer mit Salmonellen behaftet, bei Eiern und Geflügel ist die Gefahr aber besonders hoch.

Copyright © - Alle Rechte vorbehalten, Realisiert durch Kaindl Communications GmbH und plusminus design®